Hermann Weyl

Ji Wîkîpediya, ensîklopediya azad.
Here cem: navîgasyon, lêgerîn
Hermann Weyl (çepê) bi Ernst Peschl re
Hermann Weyl

Hermann Klaus Hugo Weyl (* 9'ê sermawezê 1885 li Elmshorn; † 8'ê berfanbarê 1955 li Zürich) matematîkzan, fîzîknas û fîlozofekî navdar ê alman bû.

Ji David Hilbert û Hermann Minkowski perwerde dîtiye. Li ser fîzîka angaştî û cîhana hejmaran gelek rawestiyaye û bandora teroriyên wî li gelekan bûye. Zagonên elektromanyetîzmê bi relatîvîtiya Einstein ve girêdida.

Berhem[biguherîne]

almanî
  • Nivîsên berhevkirî, 4 Cizû, Weşan. K. Chandrasekharan, Springer Verlag 1968
  • Selecta Hermann Weyl, Birkhäuser Verlag (gotarên hilbijarî) 1956
  • Die Idee der Riemannschen Fläche - Fikra rûpîvana Riemannschen, Teubner 1997 (berê 1913, di versiyona nû ya bi tevlîbûna Patterson, Hulek, Hildebrandt, Remmert, Schneider; Hrsg: R. Remmert: TEUBNER-ARCHIV zur Mathematik, Suppl. 5, 1997) [1]
  • Raum, Zeit, Materie - Vorlesungen über Allgemeine Relativitätstheorie, 8. Auflage, Springer 1993 (zuerst 1918, 5. Auflage 1922) Online
  • Was ist Materie? - zwei Aufsätze zur Naturphilosophie, Berlin - Springer, 1924
  • Das Kontinuum- kritische Untersuchungen über die Grundlagen der Analysis, Leipzig, von Veit und Comp., 1918 Online
  • Gravitation und Elektrizität, Sitzungsberichte Preuss.Akademie der Wiss., 1918 (wieder abgedruckt in Lorentz, Einstein, Minkowski Das Relativitätsprinzip).
  • Gruppentheorie und Quantenmechanik, Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1977 (Nachdruck der 2. Auflage 1931, zuerst Leipzig, Hirzel 1928)
  • The classical groups- their invariants and representations, Princeton University Press 1939, 1946, 1961
  • Philosophie der Mathematik und Naturwissenschaft, 6. Auflage, Oldenbourg Verlag 1990 (zuerst 1949)
  • Symmetrie, Birkhäuser 1955, 1981 (zuerst 1952, Princeton)
  • Algebraische Zahlentheorie, BI Hochschultaschenbuch 1966
  • Riemanns geometrische Ideen, ihre Auswirkung und ihre Verknüpfung mit der Gruppentheorie, Springer 1988

Çavkanî[biguherîne]

almanî
  • K. Chandrasekharan ed.: Weyl centennary symposium, 1885–1985, Springer 1986 (darin: Chen Ning Yang Weyls contribution to physics, Roger Penrose Weyl, spacetime and conformal geometry, Armand Borel Weyl and Lie groups, Memorabilia, Publikationsliste).
  • André Weil, Claude Chevalley: Hermann Weyl, L Enseignement mathematique, 1957, S.157.
  • Claus Müller: Hermann Weyl zum 100.Geburtstag, Jahresbericht des Deutschen Mathematikervereins (DMV) 1986.
  • Wolfgang Deppert, Kurt Hübner, Arnold Oberschelp, Volker Weidemann (Hrsg.), Exact Sciences and their Philosophical Foundations/Exakte Wissenschaften und ihre philosophische Grundlegung. Vorträge des Internationalen Hermann-Weyl-Kongresses, Kiel 1985, Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main/Bern/New York/Paris 1988, ISBN 3-8204-9328-X.
  • Jean Dieudonné: Artikel Weyl in Dictionary of scientific biography.
  • Erhard Scholz (Herausgeber): Hermann Weyl´s Raum-Zeit-Materie and a general introduction to his scientific work, Birkhäuser 2001
  • John Archibald Wheeler: Hermann Weyl and the unity of knowledge, American Scientist Juli 1986.
  • Peter Slodowy: The early development of the representation theory of semisimple Lie groups – Hurwitz, Schur, Weyl, Jahresbericht DMV 1999.
  • Günther Frei, Urs Stammbach: Hermann Weyl und die Mathematik an der ETH Zürich 1913–1930, Birkhäuser, Basel 1991.
  • Wells ed.: The mathematical heritage of Hermann Weyl- proceedings of a symposium at Duke University 1987, American Mathematical Society 1988.
  • David E. Rowe: Hermann Weyl, the Reluctant Revolutionary, Mathematical Intelligencer, Bd. 25, 2003, Nr. 1, S. 61–70.
  • Hans Freudenthal: Hermann Weyl. Der Dolmetscher zwischen Mathematikern und Physikern um die moderne Interpretation von Raum, Zeit und Materie. in: Forscher und Wissenschaftler im heutigen Europa, 1 Hgg. Hans Schwerte & Wilhelm Spengler, Stalling, Oldenburg 1955, S. 357–366.
  • Nils Röller: Medientheorie im epistemischen Übergang – Hermann Weyls Philosophie der Mathematik und Naturwissenschaft und Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen. Weimar Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften 2002, ISBN 3-89739-275-5.

Hin nivîsarên online[biguherîne]

almanî
  • Theorie der Darstellungen kontinuierlicher halb-einfacher Gruppen, Teil 1–3 (Math.Zeitschrift Bd.23, 24, 1926): [2], Teil 2 [3], Teil 3 [4], mit Nachtrag [5],
  • F. Peter, H. Weyl: Über die Vollständigkeit der primitiven Darstellungen einer halbeinfachen kontinuierlichen Gruppe (Math.Annalen 1927) [6],
  • Über die asymptotische Verteilung der Eigenwerte (Gött.Nachr.1911) [7],
  • Über die Gleichverteilung der Zahlen mod 1 (Math.Annalen 1916) [8],
  • Über die neue Grundlagenkrise der Mathematik (Vortrag Zürich 1921) [9]
  • Die Relativitätstheorie, Jahresbericht DMV 1922: [10], sowie Das Raumproblem, ibid. [11]

Girêdanên derve[biguherîne]